2. Oktober 2021, 18:00 uhr, solitär der Musikuniversität mozarteum (Mirabellplatz 1)

Orchesterkonzert

In Kooperation mit dem Institut für Gleichstellung und GenderStudies der Musikuniversität Mozarteum und mit dem Verein orchesterprojekt

Alessandro Villalva (Klavier) und das Orchesterprojekt 2021 – Leitung: Wolfgang Danzmayr und  Alexandra Helldorff – interpretieren  Werke  von  Louise Adolpha Le Beau (1850–1927), Mel Bonis (1858–1937), Fanny Hensel (1805–1847), Anna Amalie von Sachsen-Weimar-Eisenach (1739–1807), Angela Tröndle (*1983) u.a.

 "Ich kann ihnen versichern, dass meine Fantasie nie besser begleitet worden ist" schrieb Louise Adolpha LeBeau in ihren Lebenserinnerungen über eine Aufführung ihrer Klavierphantasie am Salzburger Mozarteum im Jahr 1884 – Im Orchester des Mozarteums saßen damals schon Geigerinnen! Im Konzert erklingt diese "ungemein wirkungsvolle" – wie ein Kritiker damals schrieb –  aber sehr schwierige Klavierphantasie mit Orchester nach  fast 140 Jahren wieder in Salzburg. Der erste Teil des Konzerts steht im Zeichen Johann Wolfgang von Goethes: Die Ouvertüre zu Singspiel Erwin und Elmire nach einem Text des Dichterfürsten von Anna Amalia von Sachsen-Weimar-Eisenach (der Namensgeberin der kostbaren Anna-Amalia-Bibliothek in Weimar) komponiert und Lieder von Fanny Hensel, Annette von Droste-Hüllshoff, Elise Müller, Helene Liebmann u.a nach seinen Texten, bearbeitet für Singstimme und Orchester von Wolfgang Danzmayr, werden musiziert. Nach der Pause widmet sich das Orchesterprojekt 21 wieder originalen Orchester-kompositionen von Frauen: Die Komponsition Pandora I und II – Ihr von Morgen von Àngela Tröndle sowie ein Danse sacrée der französischen Komponistin Mel Bonis führen zum Höhepunkt des Abends, der schon erwähnten Klavierphantasie op. 25 von Louise Adolpha Le Beau.

 

Anna Ryabenkaya (Sopran), Tamara Nüßl (Mezzosopran) und Alessandro Villalva (Klavier), die Solisten des Abends, wurden aus den besten Studenten der Musikuniversität Mozarteum ausgewählt. Das Orchesterprojekt wurde 2003 von Veronika und Wolfgang Danzmayr gegründet. Dessen Ziel ist ein generationen-übergreifendes und gemeinsames Musizieren von qualifizierten Amateur-musiker*innen jeglichen Alters und professionellen Musiker*innen zur Erarbeitung von Orchestermusik aller Stile inklusive Auftragskompositionen. Von-einander-Lernen ist der pädagogische Kerngedanke, der die Orchesterprojekt-Musiker*innen mit jedem neuen Projekt immer wieder zu einer Einheit mit guter Qualität des Musizierens und hohem Grad an Musizierfreude zusammenwachsen lässt. Aufgrund von ungebrochenem Interesse konnten seit der Gründung 43 Projekte mit teilweise mehreren Aufführungen realisiert werden. (www.orchesterprojekt.at)