"...ich bin in sehnsucht eingehüllt..."

Musik und Lyrik des Fin de Ciecle und des frühen 20. Jahrhunderts mit dem Trio i salonieri

Frauenstimmen 2017, 2. Konzert

26. April 2017

19:30 Uhr

Domchorsaal, Kapitelplatz 3, Salzburg



 

Salonieri-Trio:

Monika Kammerlander (Violine),

Irina Smirnova (Violoncello) und

Gerda Guttenberg (Klavier)

spielen Werke von Dora Pejačević (1885–1923) und Louise Adolphe le Beau (1850–1927).

Margarita Ruprecht: Moderation und Lesung


Monika Kammerlander absolvierte ihre Ausbildung am Salzburger Mozarteum (Violinklasse Prof. Dr. Helmuth Zehetmair), am Moskauer Tschaikovskij–Konservatorium (Violinklasse Prof. Boris Belenkij), bei Sandor Vegh und Robert Soetens. Sie erhielt 1977 den Würdigungspreis und das Stipendium des Österreichi-schen Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung und ist Preisträgerin zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe. Seit 1985 ist die gebürtige Salzburgerin Konzertmeisterin im Mozarteumorchester (www.mozarteumorchester.at) in Salzburg. 2006 erhielt sie für ihre Magisterarbeit „Leben und Chancen einer Musi-kerin des ausgehenden 18. Jahrhunderts“ den Bolezny-Preis der Stadt Salzburg. Seither gilt der Programmschwerpunkt ihrer Kammerkonzerte und Vortragstätigkeit v.a. dem Wirken von Komponistinnen. Gründungsmitglied der Maria-Anna-Mozart-Gesellschaft Salzburg. Neueste Veröffentlichungen auf dem Gebiet der Klostermusik-forschung mit dem Fokus geistliche Lieder.


Irina Smirnova, geboren in Wladimir (Russland), studierte Violoncello am Tschaikovskij-Konservatorium und dann in Köln. Sie ist Preisträgerin zahlreicher Wett-bewerbe und lebt heute als freischaffende Solistin und Kammermusikerin in Salzburg. Ihre Konzerttätigkeit führte sie in viele Länder der Erde.


Gerda Guttenberg-Bastian ist in Salzburg geboren und erhielt im Alter von sieben Jahren ihren ersten Klavierunterricht. Mit elf nahm sie Prof. Kurt Neumüller in seine Meisterklasse an der damaligen „Akademie Mozarteum“ in Salzburg auf, wo sie ihr Konzertdiplom mit Auszeichnung abschloss. Nach einem vielbeachteten Debut in Bel-gien wurde sie zu einer Schallplatteneinspielung mit Werken von W. A. Mozart eingela-den. Parallel zu ihrer Klavierausbildung studierte Gerda Guttenberg an der Universität Salzburg Musikwissenschaft und Pädagogik und beendete dieses Studium mit dem Doktorat. Während eines dreijährigen Aufenthalts in den USA wirkte sie als Konzertpi-anistin und Klavierpädagogin. Seit 1995 ist sie Dozentin für Korrepetition und Klavier an der Universität Mozarteum Salzburg, 2006 habilitierte sie sich im Fach „Klavier-kammermusik“ und ist seitdem Professorin für dieses Fach. Als Begleiterin war sie sowohl bei zahlreichen Meisterkursen als auch bei internationalen Wettbewerben (Fritz Kreisler- Violinwettbewerb, Internationaler Mozart-Wettbewerb, Königin-Elisabeth-Wettbewerb Brüssel u.a.) tätig. Konzerte führen sie in weite Teile Europas und in die USA, auch wirkte sie bei den Salzburger Festspielen, den Wiener Festwochen und dem Schleswig-Holstein Festival mit. Mehrere CD-Einspielungen geben Zeugnis ihrer vielfältigen musikalischen Arbeit.


Margarita Ruprecht, Studium an der Musikuniversität Mozarteum mit abschlie-ßendem Diplom für Sologesang und Bühnenfach. Mitwirkung bei den Salzburger Festspielen, Theaterengagements im In– und Ausland, u.a. Tourneen mit dem Ope-rettentheater Baden in Japan. Langjährige Lehrbeauftragte für Sologesang am ober-österreichischen Landesmusikschulwerk. Regelmäßige Engagements für Lesungen, alljährlich bei den Adventserenaden im Gotischen Saal.


Programm

Dora Pejačević(1885–1923)
Aus den Miniaturen für Klavier und Violine:
Romance op.22
Canzonetta op.8
Andante religioso


Luise Adolphe le Beau (1850–1927)
Romanze für Violine und Klavier op.35
Klaviertrio op.15

(Allegro con fuoco – Andante – Scherzo-Trio – Finale. Allegro molto)


Sergej Rachmaninoff (1873–1943)
Vocalise für Violoncello und Klavier, op.34, Nr.14


Dora Pejačević(1885–1923)
Klaviertrio op.29
(Allegro con moto – Scherzo. Allegro – Lento – Finale. Allegro risoluto)



Über das Ensemble